IFS-BEGEGNUNG

ifs-Begegnung Gender & Diversity

Die ifs Internationale Filmschule Köln und das IFFF Dortmund+Köln haben sich zusammengetan um mit vereinten Synergien das Bewusstsein für die Arbeit von Regisseurinnen im Kulturbereich und an den Filmhochschulen zu schärfen.
Im Rahmen von ifs-Begegnung Gender & Diversity zeigen wir regelmäßig Spiel- und Dokumentarfilme im Wechsel.

Die Veranstaltungen finden im Filmforum NRW im Museum Ludwig statt und sind kostenfrei.

In den vergangenen Jahren zeigten wir:

13. September 2023
Darshan Singh will in Leverkusen bleiben
Navina Sundaram, DE 1973, Beitrag ARD-Nachmittagsprogramm, 43′
Gästin: Merle Kröger (Autorin und Produzentin)
Moderation: Maxa Zoller (Künstlerische Leitung IFFF Dortmund+Köln)

8. März 2023
Working on it
Karin Michalski und Sabian Baumann, DE/CH 2008, Experimentalfilm, 50′
Gästin: Karin Michalski (Regie)
Moderation: Natascha Frankenberg (Kuratorin IFFF Dortmund+Köln)

9. November 2022
Something Must Break
Ester Martin Bergsmark, SE 2014, Spielfilm, 90′
Kuration und Moderation: Marcel-Jana Urban und Beverly Stura-Cura (Netzwerk queer@filmschule, ifs Internationale Filmschule Köln)

14. September 2022
Freda
Gessica Généus, HT/FR/BJ 2021, Spielfilm, 92′
Auszeichnung Bester Debüt-Spielfilm IFFF Dortmund+Köln 2022
Moderation: Dr. Maxa Zoller (Künstlerische Leitung IFFF Dortmund+Köln)

9. März 2022
Threshold
Coraci Ruiz, BR 2020, Dokumentarfilm, 77′
Anschließendes Gespräch mit Flo Bader (Universität Köln) und Dr. Maxa Zoller (Künstlerische Leitung IFFF Dortmund+Köln)

10. November 2021
Kabul Kinderheim
Shahrbanoo Sadat, DK/DE/FR/LU/AF/QA 2019, Spielfilm, 90′
Gästin: Shahrbanoo Sadat (Regie)
Moderation: Dr. Maxa Zoller (Künstlerische Leitung IFFF Dortmund+Köln)

16. Juni 2021
In the Name of Sheherazade oder der erste Biergarten in Teheran
Narges Kalhor, DE/IR 2019, experimenteller Dokumentarfilm, 75′
Während des Festivals 2021 haben wir uns im Rahmen von ifs-Begegnung Gender & Diversity im Online-Talk mit der Regisseurin Narges Kalhor über ihren experimentellen Dokumentarfilm In the Name of Sheherazade oder der erste Biergarten in Teheran ausgetauscht. Der Film stand vorab auf unserer Video-on-demand-Plattform zur Verfügung.
Das Gespräch ist auf unserem Vimeo-Kanal nachzusehen.

1. Juli 2020
DIE DOHAL – Frauenministerin / Feministin / Visionärin
Sabine Derflinger, AT 2019, Dokumentarfilm, 107′
Gästinnen: Sabine Derflinger (Regie) und Alice Schwarzer (Journalistin/Wegbegleiterin)
Moderation: Dr. Maxa Zoller (Künstlerische Leitung IFFF Dortmund+Köln)

 

Aufnahme des vollbesetzten Filmforum NRW.

 

Bild eines Filmgesprächs nach einer ifs Gegegnung-Veranstaltung.

 

Aufnahme eines Filmgesprächs zwischen drei Personen im Filmforum NRW.

 

Filmgespräch zwischen zwei Personen im Filmforum NRW.

Nächste Events

Birgit Hein gehört zu den wichtigsten Experimentalfilmkünstlerinnen der Nachkriegszeit. Als ausgebildete Malerin definierte sie Film über sein Material, übertrug also […]

Kino Weltsichten

Die Reihe bietet eine bunte Palette von Filmen aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturen. Offenheit, Verständigung, Toleranz und die Freude zum Austausch über alle Unterschiede hinweg sind die Motive für die Reihe. Das Programm richtet sich vor allem an Frauen mit und ohne Migrationshintergrund, ist aber auch offen für alle, die gerne gute Filme schauen.

Mehr

IFS-BEGEGNUNG

Die ifs Internationale Filmschule Köln und das IFFF Dortmund+Köln haben sich zusammengetan um mit vereinten Synergien das Bewusstsein für die Arbeit von Regisseurinnen im Kulturbereich und an den Filmhochschulen zu schärfen.

Mehr

Art on the MOve

Art on the MOve verbindet bildende Kunst aus der Sammlung des Museums Ostwall (MO) mit zeitgenössischen Autor*innenfilmen.

Mehr

Branchentreffen

Seit 2013 organisiert das IFFF Dortmund+Köln Paneldiskussionen und Netzwerktreffen während der Berlinale in Berlin.

Mehr

Kooperationen

Das IFFF Dortmund+Köln pflegt auch über das gesamte Jahr verschiedene Kooperationen mit unterschiedlichen Partner*innen und Institutionen.

Mehr

Publikationen

Das IFFF Dortmund+Köln versteht Kino und Film im erweiterten Sinne. Künstlerische Residenzen, Buchpublikationen und Kunstworkshops gehören zu den regelmässigen Projekten des Festivals auch unterm Jahr.

Mehr