Spielplan

18 Jun 20:00
Schauburg Dortmund

Petite Maman

Céline Sciamma

BITTE BEACHTEN SIE: Petite Maman läuft einmalig am 18. Juni um 20 Uhr in der Schauburg Dortmund. Tickets für die Kinovorstellug können Sie nicht online buchen. Sie können Tickets per Email an lindner@frauenfilmfestival.eu reservieren. Reservierungen sind bis 10 Uhr des Vorstellungstages möglich. Eine Reservierungsbestätigung erfolgt mit Zusendung des Kontaktformulars bzw. des QR-Codes. Reservierte Tickets müssen an der Abendkasse 30 Min vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden. Sie können auch Tickets an der Abendkasse erwerben. Petite Maman steht nicht als Online-Stream zur Verfügung.

Die 8-jährige Nelly hat gerade ihre Großmutter verloren und hilft den Eltern, das Haus der Oma aufzuräumen, in dem ihre Mutter Marion ihre Kindheit verbrachte. Nelly erkundet dabei das Haus und die umliegenden Wälder, in denen Marion gespielt und das Baumhaus gebaut hatte, von dem sie Nelly so viel erzählt hat. Doch kaum sind sie angekommen, reist die Mutter ohne Erklärung wieder ab. Bald darauf trifft Nelly im Wald ein Mädchen in ihrem Alter, das ein Baumhaus baut. Sie heißt Marion.

Céline Sciamma zeigt mit ihrem fünften Film erneut ihre Kunstfertigkeit. In bewährter Zusammenarbeit mit der geschmeidigen Kinematografie Claire Mathons genügen ihr wenige Einstellungen, um die Situation und Tonlage des Films zu setzen. Ihr »Zeitreisefilm ohne Zeitmaschine« (Sciamma) ist eine märchenhafte Träumerei, die durch die doppelten Geheimnisse der Erinnerung und der Zukunft ausgelöst wird. In knappen 72 Minuten erforscht sie mit der Kraft der Imagination und ohne viele Dialoge archaische Gefühle von Freundschaft, Erwachsenwerden, Einsamkeit, Sehnsucht, Trauer und Liebe, die sich über Generationen fortschreiben. Die Leerstellen im Film geben Raum für Interpretationen und beziehen die Zuschauer*innen stark ein – am Ende wird jede*/r einen anderen Film gesehen haben.

Petite Maman nimmt am Internationalen Spielfilmwettbewerb teil und erhält eine Juryauswertung. Aus lizenzrechtlichen Gründen steht er jedoch leider nicht zum Streaming zur Verfügung. Der Film kommt voraussichtlich im Herbst 2021 in Deutschland in die Kinos. Dann werden wir werden ihn gemeinsam mit dem Verleih in einer Preview präsentieren.

Regie / Buch

Céline Sciamma

Bildgestaltung

Claire Mathon

Montage

Julien Lacheray

Ton

Julien Sicart, Daniel Sobrino

Sounddesign

Valérie de Loof

Musik

Jean-Baptiste de Laubier

Darsteller*innen

Joséphine Sanz, Gabrielle Sanz, Nina Meurisse, Stéphane Varupenne, Margot Abascal

Produktion

Lilies Films, Bénédicte Couvreur

Coproduktion

France 3 Cinéma, Cécile Négrier

Kontakt

Alamode Film

Céline Sciamma

Geboren 1978, studierte Céline Sciamma französische Literatur an der Université Paris Nanterre und Drehbuch an der Fémis. Ihre Erfolgsgeschichte beginnt schon mit ihrem Debüt Naissance des pieuvres, der 2007 in Cannes uraufgeführt wurde. Ihr zweiter Spielfilm, Tomboy eröffnete 2011 das Panorama der Berlinale und gewann u. a. den TEDDY Award. Auch Bande de filles und Portrait de la jeune fille en feu waren große internationale Erfolge. Letzterer erhielt u.a. den Europäischen Filmpreis für das beste Drehbuch. Sciamma widmet sich in den Verfilmungen ihrer eigenen Drehbücher vor allem feministischen und/oder queeren Themen. Sie ist Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die die Oscars vergibt.


Filme von Céline Sciamma
Portrait de la jeune fille en feu 2019 | Bande de filles 2014 | Tomboy 2011 | Pauline 2010 | Naissance des pieuvres 2007