Spielplan

15 Jun
Online
Ticket buchen
16 Jun
Online
Ticket buchen
17 Jun
Online
Ticket buchen
18 Jun
Online
Ticket buchen
19 Jun
Online
Ticket buchen
20 Jun
Online
Ticket buchen

Bandar Band

Manijeh Hekmat

IR / DE
2020
Spielfilm
77’
OmU
Internationaler Spielfilmwettbewerb

Drei junge Musiker*innen aus der iranischen Provinz wollen an einem Wettbewerb in Teheran teilnehmen, der für sie das Sprungbrett für eine internationale Bandkarriere darstellen könnte. Voller Hoffnung und guter Dinge starten sie ihren Kleinbus, doch enorme Wassermassen haben das Land überflutet und zahlreiche Straßen unpassierbar gemacht. Auf ihrem Weg müssen die drei Protagonist*innen zahlreiche Hindernisse überwinden und spontane Hilfseinsätze absolvieren. Trotz zunehmender Orientierungslosigkeit wollen sie ihre Träume nicht aufgeben.

Manijeh Hekmat ist eine im Iran respektierte und bekannte Regisseurin. Sie weiß um die Zensur im Land. In ihrem Film werden daher zahlreiche politische Anspielungen zwischen den Dialogzeilen angedeutet. Doch auch die Bilder sparen nicht an Metaphern für die Zustände. Sie erzählen den Traum vom freien Leben, der verheißungsvoll in der Ferne wartet, und von der Freiheit, die in der Musik liegt. Das durch starke Unwetter verursachte Hochwasser, das unerwartet die Dreharbeiten erschwerte, führte dabei zu einigen spontanen und ungeplanten Szenen, die dem Film eine hohe Authentizität und nahezu dokumentarische Kraft verleihen. Mit ihrem sympathischen Roadmovie kreierte Manijeh Hekmat eine visuelle Ode an die Landschaften des Iran und schuf das Porträt einer jungen Generation, die sich von keinen Widrigkeiten aufhalten lassen will.

In Kooperation mit Visions of Iran.

Regie

Manijeh Hekmat

Buch

Manijeh Hekmat, Mostafa Zandi

Bildgestaltung

Sajjad Avarand

Montage

Navid Tohidi

Ton

Arash Ghasemi

Musik

Farshad Fozouni

Darsteller*innen

Reza Koolghani, Pegah Ahangarani, Amir Hossein Taheri, Mahdieh Mousavi

Produktion

Manijeh Hekmat, Mahshid Ahangarani Farahani – Bamdad Film

Coproduktion

Yasmin Khalifa – KapFilme

Kontakt

Irimage

Regisseurin Manijeh Hekmat steht mit Kopfhörern auf den Ohren hinter einer Kamera.

Manijeh Hekmat

Manijeh Hekmat gehört zu den wichtigsten Vertreterinnen des politischen Kinos in Iran. 1962 in Arak geboren, begann sie ihre filmische Laufbahn mit eigenen Experimentalfilmen und arbeitete ab 1995 zunächst als Produzentin. Ihr Spielfilmdebüt Women’s Prison basiert auf intensiven Recherchen zur Situation von Frauen in iranischen Gefängnissen und feierte 2002 auf dem Filmfestival von Venedig Weltpremiere. Ihr zweiter Spielfilm Three Women wurde 2008 auf der Berlinale uraufgeführt und auf über 80 Festivals gezeigt. Manijeh Hekmat drehte zudem mehrere Dokumentarfilme und produzierte 16 Spielfilme sowie verschiedene Dokumentar- und Kurzfilme.


Filme von Manijeh Hekmat (Auswahl)
Old Road 2018 | Three Women 2008 | Women’s Prison 2002