Kalender

Art on the MOve: Sexualität, Gewalt und die Kunst zum Überleben

Nahaufnahme einer geschminkten Person

Drei Kurzfilme und ein Gespräch mit Amina Maher im Rahmen von »Kleiner Freitag«.

Kunstwerke von Max Beckmann und Freya Hattenberger in der MO_Sammlungspräsentation reflektieren das Verhältnis von Sexualität und Gewalt. Die iranische Filmemacherin Amina Maher, die durch ihre Mitarbeit in Abbas Kiarostamis weltberühmten Film Ten bekannt wurde, stellt dem eine autobiographisch inspirierte Kurzfilm-Trilogie gegenüber, in der sie Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt, Trauma, Scham und Begehren zu Kunst verarbeitet.

Body & Soul in Kunst und Film: Eine Veranstaltungsreihe zur MO_Sammlungspräsentation »Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen«

Eintritt frei

A Letter to My Mother

Amina Maher

DE / IR
2020
Experimentalfilm
19’
OmU

In einem filmischen Brief an die Mutter setzt Amina Maher sich mit der Erfahrung von Gewalt auseinander, die sie als […]

Out of Frame

Amina Maher

MY / DE / IR
2022
Kurzfilm
14’
OmeU

Isoliert in ihrer innerstädtischen Wohnung in Teheran durchdringen Narges und ihre kontrollierende Mutter die Schichten bis zum Kern ihres Konflikts. […]

DE
2022
Kurzfilm
9’
OmeU

Auf der Suche nach einem autonomen Körper enthüllt die Regisseurin Amina Maher, eine trans Frau, ihre unausgesprochenen Wünsche, die ein […]

09 Jun 19:00
Flux Inn im Museum Ostwall