Wie ist die Welt so Stille

Wie ist die Welt so Stille

Susann Maria Hempel

DE
2012
Experimentalfilm
5’
Fokus

»Wie ist die Welt so stille,
Und in der Dämmrung Hülle
So traulich und so hold!
Als eine stille Kammer,
Wo ihr des Tages Jammer
Verschlafen und vergessen sollt.«
Matthias Claudius, ›Abendlied‹, 1779

Surreale Erinnerungsbilder in einem morbiden Setting. Ort des Geschehens: das leer stehende und im Verfall befindliche Kaiserliche Post- und Telegrafenamt in Greiz, ein einstmals prächtiger Gründerzeitbau. Susann Maria Hempel arrangiert ihre Figuren in einer untergehenden Welt mit schwarzem Humor und großer Sorgfalt.

Regie / Montage / Ton

Susann Maria Hempel

Bildgestaltung

Katarzyna Kural

Produktion / Kontakt

Susann Maria Hempel

Porträt von Susann Maria Hempel

Susann Maria Hempel

Die Experimentalfilmemacherin Susann Maria Hempel studierte Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar. Sie lebt und arbeitet in Greiz (Thüringen) und wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, u.a. mit dem Bremer Videokunst Förderpreis, dem Deutschen Kurzfilmpreis in Gold, einem Aufenthaltsstipendium der Akademie Schloss Solitude, dem Hörspiel des Jahres 2018 sowie dem HAP-Grieshaber-Preis der Stiftung Kunstfonds und der VG BILD-KUNST.


Filme von Susann Maria Hempel (Auswahl)
Der große Gammel 2013 | Wie ist die Welt so stille 2012 | Der Mann, der nicht weinen wollte 2009 | Der weinende Dritte 2008