…Remote…Remote…

…Remote…Remote…

Valie Export

DE
1973
Experimentalfilm
10’

Unmittelbar vor der Kamera sitzend schnitzt sich Valie Export regungslos mit einem Messer in die Fingernagelhaut. Das geöffnete Fleisch und das in eine Milchschüssel tropfende Blut erzeugen symbolhafte Bilder. Export kommentiert das Geschehen wie folgt: »In den Schnitten der Haut spielt sich das Drama der menschlichen Selbstdarstellung ab. […] Meine Außenseite zeigt den Innenraum, indem ich mich nach innen bewege, das Innere stülpt sich nach außen, klafft nach außen – psychische Wunde.«

Regie / Buch / Darstellerin / Produktion

Valie Export

Bildgestaltung

Didi

Ton

Hermann Hendrich

Kontakt

sixpackfilm

Valie Export

Valie Export (*1940) studierte in Linz an der Kunstgewerbeschule und an der Höheren technischen Bundeslehranstalt. Die in den Kreis der Wiener Aktionisten involvierte Künstlerin war Mitgründerin der Austrian Filmmakers Cooperative (heute filmcoop Austria) und von Film Women International. Export lehrte u.a. an der HdK Berlin und an der University of Wisconsin-Milwaukee. Darüber hinaus konzipierte und organisierte sie internationale Kunstausstellungen und Filmprogramme. Ihre Filme werden weltweit gezeigt.


Filme von Valie Export (Auswahl)
Vaginan 1997 | Die Praxis der Liebe 1985 | Menschenfrauen 1979 | Unsichtbare Gegner 1977 | Mann & Frau & Animal 1973