Regarding Susan Sontag

Regarding Susan Sontag

Nancy D. Kates

US
2014
Dokumentarfilm
100’
begehrt! - filmlust queer

»Sie war die unentbehrliche Stimme moralischer Verantwortung, wahrnehmender Klarheit, leidenschaftliche Verfechterin sozialer Gerechtigkeit. Sontag setzte es als gegeben voraus, dass es unsere Pflicht als empfindendes Lebewesen ist, die Welt zu retten.«
Gary Indiana

Susan Sontag (1933-2004) war Essayistin und Schriftstellerin, Aktivistin und Theoretikerin, darüber hinaus Celebrity der Popkultur. Kontrovers, intellektuell, leidenschaftlich, emphatisch, kämpferisch, immer ganz ihrer Arbeit verschrieben. Ihre Texte zu Fotografie und Kriegsberichterstattung, Krebs und AIDS und nicht zuletzt auch Film und Kino sind legendär. Mit 15 begann sie zu studieren, mit 17 heiratete sie ihren Professor, bekam ihren Sohn David Rieff mit 19 und ließ ihn mit 24 bei den Großeltern, um in Oxford und Paris zu studieren. Über lange Jahre bis zu ihrem Tod war sie die Partnerin der Fotografin Annie Leibovitz.

Sontag schrieb siebzehn Bücher, engagierte sich in öffentlichen Diskursen zum Vietnamkrieg oder 9/11 und nahm die Populärkultur ebenso ernst wie die Hochkultur. Zum Ende ihres Lebens erschien ihr letztere wie eine bedrohte Spezies. In sorgfältig ausgewähltem Archivmaterial und Interviews mit allen wichtigen Freund*innen, Kolleg*innen und Liebhaber*innen erkundet Regarding Susan Sontag das Leben der literarischen, politischen und feministischen Ikone ihrer Generation. Ihre frühe Liebe zu Büchern, ihre Sehnsucht nach ernsthafter Debatte sind ebenso Teil des Films wie die ersten Erfahrungen in Schwulenbars, die erste unglückliche Ehe oder die Liebesbeziehungen zu ihren Freundinnen. Nancy D. Kates zeigt die Denkerin, Aktivistin und Liebhaberin Sontag. Damit ist ihr ein vor Geist sprühendes Porträt geglückt; und zugleich ein nostalgischer Blick auf eine Stadt und eine Epoche.


Auszeichnungen für Regarding Susan Sontag
Grand Jury Award – Festival MIX Milano di Cinema Gaylesbico e Queer Culture 2015

Regie / Produktion

Nancy D. Kates

Buch

Nancy D. Kates, John Hapta

Bildgestaltung

Sophie Constantinou

Montage

John Haptas

Musik

Laura Karpman, Nora Kroll-Rosenbaum

Produktion

HBO Documentary Films

Kontakt

The Film Collaborative

Nancy D. Kates

Bereits mit ihrem Abschlussfilm im Bereich Dokumentarfilm an der Stanford University gewann Kates 1995 den Studenten-Oscar, Their Own Vietnam wurde außerdem auf dem Sundance Film Festival und vielen anderen Festivals gezeigt. Ihr Film Brother Outsider: The Life of Bayard Rustin, den Kates selbst produzierte und bei dem sie Regie führte, gewann international über 25 Preise, unter anderem den GLAAD Media Award der US-amerikanischen Organisation Gay and Lesbian Alliance Against Defamation. Gelegentlich schreibt sie für den San Francisco Chronicle und andere Publikationen.


Filme von Nancy D. Kates (Auswahl)
P.O.V. (Brother Outsider: The Life of Bayard Rustin) 2003 | Castro Cowboys 1998 | Their Own Vietnam 1995