Frailer

Frailer

Mijke de Jong

NL
2014
Dokumentarfilm, Spielfilm
80’
Internationaler Spielfilmwettbewerb für Regisseurinnen

Was heißt es, gut zu sterben? Was bedeutet Freundschaft im Angesicht des Todes? Muis erfährt, dass sie Lungenkrebs im Endstadium hat. Sie versammelt ihre drei engsten Freundinnen Ted, Carlos und Lian um sich, um ihre verbleibende Zeit in der bestmöglichen Weise zu leben. Die Freundinnen tun ab jetzt alles gemeinsam, sie gärtnern und tanzen, rauchen Marihuana und unternehmen Road Trips an wundervolle Orte in der Natur. Sie reden über jedes erdenkliche Thema, auch darüber, wie es weitergeht, wenn Muis gestorben ist – oder nicht weitergeht. Noch mehr als das: Sie proben sogar das Begräbnis, indem sie gemeinsam »testliegen« in identischen Särgen. Jede der vier Frauen entwickelt ihre ganz eigene Strategie und Haltung gegenüber dem anstehenden Verlust und zwischen ihnen kommt alles auf den Tisch. Was als lineare Geschichte beginnt, wird jedoch bald in seinen narrativen Grundfesten erschüttert.

Mijke de Jongs neuer Film ist eine radikalen Mischung aus Dokumentation und Fiktion, deren Ausgangspunkt die Nachricht der tödlichen Krankheit der Schauspielerin und Freundin de Jongs Leonoor Pauw war. Pauw selbst verkörperte bis zu ihrem Tod im Jahr 2013 die Muis. Ein mutiger und bewegender Film, der die klassisch narrative Form herausfordert und das Publikum berührt.

Regie / Buch

Mijke de Jong

Bildgestaltung

Ton Peters NSC

Montage

Dorith Vinken NCE

Ton

Mark Glynne

Musik

Rutger Reinders

Darsteller*innen

Leonoor Pauw, Adelheid Roosen, Lieneke Le Roux, Marnie Blok

Produktion

Topkapi Films, PRPL, Frans Van Gestel, Ellen Havenith, Arnold Heslenfeld

Kontakt

PRPL B.V.

www

prpl.nl

Porträt der Regisseurin Mijke de Jong.

Mijke de Jong

Mijke de Jong, Jahrgang 1958, studierte zunächst Soziale Arbeit, bevor sie ab 1983 die Netherlands Film and Television Academy besuchte. Das Interesse an sozialen Problematiken ist ein wichtiges Thema ihrer Filme. Ihr Film Tussenstand erhielt beim Locarno Film Festival eine lobende Erwähnung und wurde beim Niederländischen Filmpreis 2007 mit vier Preisen ausgezeichnet, unter anderem für die Beste Regie. Auch ihr letzter Film Het zusje van Katia gewann zahlreiche Preise und lief in den Wettbewerben bedeutender Festivals.


Filme von Mijke de Jong
Het zusje van Katia 2008 | Tussenstand 2007 | Allerzielen 2005 | Bluebird 2004 |  Lopen 1999 | Broos 1997 | De baby huilt 1994 | Stills 1994 | Hartverscheurend  1993 | In krakende westand 1988