Kalender

18 Jan 19:00
Flux Inn im Museum Ostwall

Art on the MOve: Queere Amateur*innenfilme

Am 18.01. laden wir zur ersten Art on the MOve-Veranstaltung 2024 ein.

Gezeigt werden Kurzfilme lokaler Filmtalente, die im Rahmen des BIPoC Filmcamp 2022, organisiert von Sunrise Dortmund, entstanden sind. Unter der Leitung von Humad Nisar und Alexis Rodríguez erstellte die Gruppe queerer Jugendlicher auto-ethnografische Kurzfilme, die wie ein Spiegel einen unverzerrten Einblick in Erfahrungen und Realitäten der jungen Filmemacher*innen verschaffen.

Gäst*innen: Filmemacher*innen Anika Baluran Schäfer und Void

Eintritt frei.

Filmprogramm:

Hope (Void)
Eine Kreation, die sich auf queere Freude und fantastische Welten konzentriert, die ein Ort der Ruhe sein können. Atmosphärische und zarte Bilder.
Sprachfassung: Ohne Dialog

Zu Void: Void, he/they, ist ein 19-jähriger Make-up-Artist Student aus NRW.

Embodiment (Soleil Ren)
Soleils Arbeit beschäftigt sich mit der Aufarbeitung von Geistern der persönlichen und kollektiven Erinnerung. Sich zum ersten Mal in einem Geschichtsbuch widergespiegelt zu sehen, ist der Ausgangspunkt.
Sprachfassung: Englisch

In Your Face (Anika Baluran Schäfer)
Ein Gesicht, in dein Gesicht, die alltäglichen Spiegelungen, auf die sich Anikas Arbeit konzentriert, haben mehr mit den Projektionen anderer Menschen zu tun.
Sprachfassung: Deutsch mit Untertiteln

Zu Anika Baluran Schäfer: Anika Baluran Schäfer (keine Pronomen oder sie) ist queer filipinx Schriftsteller*in, Spoken Word Künstler*in und Filmemacher*in. In den eigenen Arbeiten beschäftigt sich Anika mit philippinisch-diasporischen Identitäten, dem Tagalog-Lernen aus einer Second Generation Perspektive und Anti-Asiatischem Rassismus.

A Trance (Jordan Chanetsa)
Ein Gedicht, das zu einer Art Mantra wird. Eine Collage aus Bildern und Klängen, ein direktes und aufrichtiges Werk, in dem die verschiedenen Schichten des Lebens ineinandergreifen: Aktivismus, Sehnsucht, Intimität…
Sprachfassung: Englisch

Art on the MOve ist eine Initiative, die ausstellungsergänzende Filmreihen im Dortmunder U anbietet. Art on the MOve bringt unsere Sicht auf die Kunst in Bewegung, erweitert die Ausstellungen um neue Perspektiven und beleuchtet die künstlerischen Aspekte des Kinos. Thematisch einleitend finden vor den Screenings kurze Führungen durch ausgewählte Sammlungsabschnitte des Museums statt.

In Kooperation mit dem Museum Ostwall

Das BIPoC Filmcamp 2022 wurde gefördert durch die Stadt Dortmund