Spielplan

Audienzen – Strategien der Selbstbehauptung

Barbara Metselaar Berthold, Tina Bara

DE
2007
Dokumentarfilm
52’
Fokus

Vier Frauen hinter der Kamera: Die Filmemacherinnen Barbara Metselaar Berthold und Tina Bara begleiten die Fotografinnen Evelyn Richter (Jahrgang 1930) und Ursula Arnold (1929-2012) durch ihren Alltag: beim Spazierengehen, mit Familie, beim Fotografieren. Die Gespräche, die dabei entstehen, sind Lektionen in deutscher Geschichtsschreibung. Die eindringlichen Schwarz-Weiß-Fotografien von Arnold und Richter erzählen mehr leise als laut vom Leben in Dresden, Leipzig und Berlin: »Musikviertel, Leipzig« (1976), »Leipzig, Brandvorwerk Straße« (1956), »Rudolf Hausner, Altes Museum, Berlin« (1979) – hier auf Seite 31 abgebildet – die Titel sind rein beschreibend, die Fotografien beobachtend, dokumentarisch. Als Teil einer Fotografinnengeneration, die sich nicht anpasste – weder vor noch nach 1989 – sind Richter und Arnold heute wegweisend für eine jüngere Generation, die, konfrontiert mit der Amnesie der deutschen Geschichte auf der einen und dem Druck einer marktorientierten Ideologie auf der anderen Seite, Schlupflöcher sucht, um neue »Strategien der Selbstbehauptung« zu finden. Seit der Entstehung des Films hat sich in der deutschen Politik viel geändert. Es gibt ein neues Bewusstsein für die Folgen und Fehler der sogenannten ›Wende‹, das sich auch auf künstlerischer Ebene zu artikulieren versucht. Mit dem Film Audienzen – Strategien der Selbstbehauptung möchte das IFFF Dortmund + Köln auf diese Entwicklung aufmerksam machen. (MZ)

Regie / Buch / Bildgestaltung / Montage

Barbara Metselaar Berthold, Tina Bara

Mit

Evelyn Richter,
Ursula Arnold u. a.

Produktion

faro-film

Kontakt

Barbara Metselaar Berthold

Barbara Metselaar Berthold

Barbara Metselaar-Berthold, geboren 1951 in Pleißa, Sachsen, ist Fotografin und Filmemacherin. Nach ihrem Diplom in Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig arbeitete sie als freiberufliche Fotografin. Seit 1989 widmete sie sich zudem der Herstellung von Dokumentarfilmen und Video-Essays. 2010 erhielt sie den Preis für künstlerische Fotografie der Kulturverwaltung des Berliner Senats im Rahmen des Künstlerinnenprogramms.


Filme von Barbara Metselaar Berthold (Auswahl)
Kuhfrass – laut und leise 2014 | Audienzen – Strategien der Selbstbehauptung (mit Tina Bara) 2007 | Insel – Gespräche vor blühender Landschaft 2005 | Frozen Margaritas 1999 | Wir wären so gerne Helden gewesen 1996 | Sonst knallt’s – Die Klappe 1994 | Topf und Deckel 1993 | Lenin von hinten 1991 | Staatsbeben 1989 / 90

Tina Bara

Die Künstlerin und Fotografin Tina Bara, geboren 1962 in Kleinmachnow, arbeitete freiberuflich als Fotografin, unter anderem für das DEFA Studio für Dokumentarfilme, für das sie etwa den Dokumentarfilm flüstern & SCHREIEN fotografisch begleitete, der von alternativer Musikkultur in der DDR handelte. Ende der 1980er Jahre machte sie eine Weiterbildung im Videobereich und arbeitete an dokumentarischen Videofilmprojekten mit. Seit 1993 ist sie Professorin für Fotografie an der HGB Leipzig.


Filme von Tina Bara (Auswahl)
Einschüsse (Ukraine) mit Joerg Waehner 2017 | Lost in Libken 2017 | Spontaneous Frameworks (Tbilisi) 2014 | Bianca läuft… 2013 | Audienzen – Strategien der Selbstbehauptung mit Barbara Metselaar 2006/2007 | Kunstwerke 36 mit Alba D’Urbano 2004/2005