Mayyel Ya Ghzayyel

Mayyel Ya Ghzayyel

Eliane Raheb

LB / AE
2016
Dokumentarfilm
95’
Panorama

Haykal lebt in Al Shambouk, in einer der höchsten Bergregionen Libanons, nur wenige Kilometer von Syrien entfernt. Ein Territorium, das neben einer Enklave christlicher Maroniten von sunnitischen und schiitischen Städtchen besiedelt und von sozialen und religiösen Konflikten geprägt ist. Haykal selbst ist Christ. Auf einem Fleckchen Land baut der vom Wetter gezeichnete Bauer an einem Haus für sich und seine Familie. Dass diese ihn bereits verlassen hat, bringt ihn ebenso wenig von seinem Vorhaben ab wie die Widrigkeiten der Natur oder die Spannungen und Rechtsstreitigkeiten, die um den Landbesitz kreisen. In einem überaus idyllischen Setting von Libanons weitläufigster Waldlandschaft, die Raheb über die Jahreszeiten hinweg malerisch ins Bild setzt, verschärfen sich die Konflikte zwischen den religiösen Parteien nicht zuletzt durch die ökonomische Situation. Die Syrienkrise wirkt sich auch wirtschaftlich auf die Region aus, Preisverfall in der Landwirtschaft macht den Bauern zu schaffen, Landverkäufe außerhalb der eigenen religiösen Gruppe werden zum politischen Problem – die Zeiten, in denen muslimische Anwohner das nahegelegene maronitische Kloster beschützten, drohen in Vergessenheit zu geraten. Eliane Rahebs Porträt von Haykal steht vor diesem Hintergrund auch symbolisch für einen Menschenschlag, der versucht, trotz schwierigster Umstände die Koexistenz im lokalen Sozialgefüge aufrechtzuerhalten – und bietet einen melancholischen, aber doch verhalten hoffnungsvollen Einblick in die libanesische Peripherie.


Preise für Mayyel Ya Ghzayyel
Special Jury Prize – Dubai IFF

Regie / Buch / Schnitt / Produktion / Kontakt

Eliane Raheb

Bildgestaltung

Jocelyne Abi Gebrayel

Musik

Najah Salam

Eliane Raheb

Die libanesische Regisseurin Eliane Raheb ist Gründerin von ITAR Productions, eine Firma, die mehrere preisgekrönte Dokumentarfilme und das Webdoku-Projekt Al Arabi Al Hor produziert hat. Sie ist außerdem Gründungsmitglied des Kinoverbandes Beirut DC, für den sie mehrere Dokumentarfilmworkshops geleitet hat. Sie hat als künstlerische Leiterin sechs Ausgaben des arabischen Filmfestivals Ayam Beirut Al Cinema’iya (Kinotage Beirut) verantwortet. Seit 2003 gibt Raheb Dokumentarfilmkurse an der St. Joseph Universität in Beirut. Ihr erster abendfüllender Dokumentarfilm Layali Bala Noom erhielt den 5. Platz auf der Rangliste des Sight-and-Sound-Magazins für die besten Dokumentarfilme des Jahres 2013. Mayyel Ya Ghzayyel ist ihr zweiter dokumentarischer Langfilm.


Filme von Eliane Raheb
Layali Bala Noom (Sleepless Nights) 2012 | Hayda Lubnan (This is Lebanon) 2008 | Intihar (Suicide) 2003 | Karib Baiid (So Near Yet So Far) 2002 | Meeting 1997 | The Last Screening 1996