Hörkino: Tod eines Neugeborenen – Eine Hebamme vor Gericht

Hörkino: Tod eines Neugeborenen – Eine Hebamme vor Gericht

Eva Schindele

DE
2016
Hörspiel
53’
Performances & Specials

Das Landgericht Dortmund verurteilte die Geburtshelferin Anna Rockel-Loenhoff 2014 wegen Totschlags zu sechseinhalb Jahren Haftstrafe, Schadensersatz und lebenslangem Berufsverbot. In dem zwei Jahre dauernden Prozess wurden verschiedene Haltungen zur Geburt verhandelt: die risikoorientierte Geburtsmedizin gegenüber einer individuellen, an den Wünschen und dem Selbstbestimmungsrecht der Eltern orientierten Geburtshilfe. Warum das kleine Mädchen, um das es in den Verhandlungen ging, bei seiner Geburt gestorben war, wurde bis zuletzt nicht zweifelsfrei geklärt. Die Journalistin Dr. Eva Schindele hat für den WDR/SWR den Prozess dokumentiert und das Hörfunkfeature Tod eines Neugeborenen – Eine Hebamme vor Gericht produziert, das über den konkreten und viel diskutierten Fall hinaus auch Fragen zur weiblichen Autonomie und der Macht der Institutionen thematisiert. Das Feature wurde für den Juliane Bartel Medienpreis nominiert. Im Anschluss an das Hörfunkfeature findet ein Gespräch mit Dr. Eva Schindele und der Filmemacherin und Hebamme Katja Baumgarten statt, die derzeit an einem Dokumentarfilm zum Thema arbeitet.

In Kooperation mit bodo das Straßenmagazin

Autorin

Eva Schindele

Produktion

WDR/SWR

Eva Schindele

Dr. Eva Schindele studierte Sozialwissenschaften und Psychologie. Seit 1984 arbeitet sie als freie (Wissenschafts-) Journalistin und Autorin, vorwiegend für den ARD-Hörfunk und diverse Printmedien in den Bereichen Medizin, Ethik und Sozialwissenschaften. Sie hat Sachbücher (u. a. Gläserne Gebär-Mütter, Pfusch an der Frau) und Essays zur Frauengesundheit und Medizinethik geschrieben. Außerdem entwickelte sie evidenzbasierte Patientinneninformationen, zum Beispiel zum Brustkrebs-Screening oder zur Geburt. Sie lebt in Bremen und hat zwei erwachsene Kinder. www.bremer-medienbuero.de