Programm

SHOOT – KHM & IFFF Dortmund+Köln

Der neue Preis Shoot – KHM & IFFF Dortmund+Köln Nachwuchspreis für Künstlerinnen der KHM richtet sich an Absolventinnen der Kunsthochschule für Medien Köln aus dem Vorjahr des jeweiligen Festivals. Sinn und Aufgabe dieser neuen Auszeichnung ist es, aufkommende und nachwachsende Talente zu entdecken, sie einem breiten Publikum vorzustellen und finanziell zu unterstützen. ›Shoot‹ bedeutet übersetzt das Schießen eines Films oder auch der junge Trieb einer Pflanze, der Spross bzw. der Nachwuchs. Dass für Filmemacherinnen der Weg von einer Kunst- bzw. Filmhochschule in den Wettbewerb der Berufswelt sehr steinig sein kann, ist allen bewusst. Deswegen müssen die neuen Triebe besonders und gerade beim Übergang von einer künstlerischen Hochschule in die freie Berufswelt und ›den Markt‹ unterstützt und vernetzt werden.

Shoot ist eine Kooperation zwischen der Gleichstellung der KHM und dem Internationalen Frauen Film* Fest Dortmund+Köln und mit 1.000 € dotiert. Die filmische Arbeit wird im Rahmen des neuen Programms Spot on, NRW! gezeigt.
Der Preis wird von einer dreiköpfigen Jury des Kuratorinnenteams des IFFF Dortmund+Köln vergeben.

Die Preisträgerin der Festivalausgabe 2021 ist:
Angelika Herta

Die Preisträgerin der Festivalausgabe 2020 war:
2020: Anna Ansone

Jury

Begründung Shoot – KHM & IFFF Dortmund+Köln Nachwuchspreis für Künstlerinnen der KHM 2021:

»Angelika Herta schafft es, vor der Kamera ihr Inneres zu reflektieren. Dabei ist ihr kein Thema zu ernst, um es nicht auch spielerisch mit einem Augenzwinkern angehen zu können. Sie nimmt uns bei Life Could Be So Beautiful auf unterhaltsame Weise mit auf eine Fahrradtour, bei der ein Videotagebuch entsteht, das die konventionelle Erzählung eines männlichen Abenteuers untergräbt. Mit ihrem frei fließenden, unvorhersehbaren Stil und einem breiten Repertoire erweitert sie den Horizont ästhetischer Erfahrung des Mediums Film: Sie macht bei Der beste Weg Unsichtbares sichtbar und bringt in Things We‘ve Lost Bewegung in stillstehende Fotografien. Herta arbeitet genre- und medienübergreifend. So versucht sie in Traumland Antworten auf folgende Fragen zu finden: Was ist ein Dokument? Was ist Wahrheit? Und in welchem Verhältnis stehen beide zueinander? Bitte bald mehr davon – wir sind sehr neugierig auf ihre Arbeiten, die noch entstehen werden!«

Nicole Rebmann

Jury

Nicole Rebmann studierte Sozialpädagogik an der Fachhochschule Köln, Vergleichende Sozialwissenchaften an der Hogeschool Maastricht und University of North London und belegte eine Weiterbildung Kulturmanagement in Köln, die sie zur Arbeit bei Filmfestivals brachte. Seit 2006 ist sie bei der Feminale. Dort und beim Internationalen Frauen* Film Fest Dortmund+Köln in unterschiedlichen Funktionen an der Organisation und am Programm (Themenschwerpunkt und Panorama) beteiligt. Neben ihrer Arbeit als Kuratorin, in der Programm- und Gästekoordination verschiedener Filmfestivals, leitet sie das Büro von WDR AKTIV.

Maxa Zoller

Jury

Conny Beißler

Jury

Conny Beißler studierte Film und Kamera an der Fachhochschule Dortmund. Nach ihrem Studium befasste sie sich mit der Ausbildung von jungen Künstler:innen und unterrichtet seit 2009 an unterschiedlichen Hochschulen national und international Bild- und Lichtgestaltung. Sie dreht dokumentarische und szenische Projekte, Musikclips sowie Web- und Onlineformate. Seit 2003 arbeitet sie beim IFFF Dortmund+Köln in unterschiedlichen Bereichen mit.

FR / PL / DE
2019
Dokumentarfilm
62’
OmeU

Ein Dokumentarfilm über ein Paar (beide Filmschaffende), das seinen Sommer in Frankreich damit verbringt, auf Fahrrädern dem Tagebuch des polnischen […]